Seminarstrasse 8 in der Dresdner Friedrichstadt - hier lebte Karl Schmidt-Rottluff 1906.

Entdecken Sie eine andere Seite Dresdens... - Auf den Spuren der Künstlergemeinschaft "Brücke"

Abseits der barocken Pracht des augusteischen Zeitalters, im Proletarierviertel Friedrichstadt, liegen die Wohn- und Atelierräume und die Geschäftsstelle der Künstlergemeinschaft "Brücke" versteckt. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour!

Den Spuren Ernst Ludwig Kirchners, Erich Heckels, Fritz Bleyls und Karl Schmidt-Rottluffs in Dresden zu folgen, hat sich dieser Stadtrundgang zur Aufgabe gemacht, der am kunstgeschichtlichen Institut der Technischen Universität Dresden entwickelt wurde. Auf dem etwa zweistündigen Rundgang mit Start und Ziel am Theaterplatz erhalten Sie interessante Einblicke in das Schaffen der "Brücke"-Künstler an ihren Wohn- und Arbeitsorten. Ich begleite Sie auf Ihrem Spaziergang zu Motiven in der Altstadt, in der Wilsdruffer Vorstadt und besonders in der Friedrichstadt. Dabei erfahren Sie auch so manche Anekdote aus den Tagebüchern der Künstler und ihrer Förderer.

Die Stadtrundgänge finden 2017 nach Vereinbarung an Ihrem Wunschtermin statt.
Bitte melden Sie sich telefonisch unter 0351 - 42 71 902 oder per Kontaktformular.

Weitere Informationen, Termine sowie Anfragen für Gruppenbuchungen

Schinkelwache am Theaterplatz - Startpunkt des Rundganges zu den "Brücke"-Malern Motiv eines Ölgemäldes von Kirchner, das man auf dem Rundgang aufspüren kann An der Weißeritzstraße findet man viele Motive von Kirchner und Schmidt-Rottluff Palais Marcolini (heute Krankenhaus Friedrichstadt) - mehrfach Motiv für Kirchner Berliner Straße - hier konzentrierten sich Leben und Arbeit der Brücke-Maler 1907-1911 In der Berliner Straße Nr. 80 hatte Kirchner sein Atelier Seminarstrasse 8 in der Dresdner Friedrichstadt - hier lebte Karl Schmidt-Rottluff im Jahr 1906.